Uchte mit dem Rad erkundet

HFKL_HofFrien_2016_klein

Heimatfreunde Kleinendorf auf „Hof Frien“

Bei strahlendem Sonnenschein statteten die Kleinendorfer Heimatfreunde bei ihrer traditionellen Halbtagsfahrradtour der Nachbargemeinde Uchte einen Besuch ab. Auf der Hinfahrt wurden im Golddorf  Nordel sowie in Warmsen  Zwischenstops zum Verschnaufen eingelegt.

Die landschaftlich reizvolle Strecke bot vieles zu sehen, sodass es keinem langweilig wurde und das Ziel fast mühelos erreicht wurde, auch wenn zum Teil Moor- und Schotterwege befahren werden mussten.  In Höfen angekommen wurden die Radler auf dem Hof Frien bereits erwartet und mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Nach der kurzweiligen Pause mit vielen interessanten Gesprächen ging es mit dem Rad weiter, denn es galt den Uchter Bahnhof zu erreichen. Rechtzeitig zur letzten Abfahrt fuhr dort der Triebwagen der Rahdener Museumseisenbahn ein, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert.   Berndt von Mitzlaff begrüßte die Kleinendorfer Radler und sorgte mit tatkräftiger Unterstützung seines Teams dafür, dass in Windeseile alle Fahrräder in dem dreiteiligen Schienenbus verstaut waren. Somit konnte die Rückfahrt nach Rahden pünktlich angetreten werden. Sascha Schwarze als Lokführer und seine Frau Christina als Zugbegleiterin sorgten für eine sehr angenehme Heimreise. Am Rahdener Bahnhof angekommen hieß es noch einmal in die Pedale treten, um am Kleinendorfer Dorfplatz den Tag in gemütlicher Atmosphäre und einem kleinen Imbiss ausklingen zu lassen. Werner Thielemann dankte dem Organisationsteam um Margret Grundmann  für die Ausarbeitung  der gelungenen Tour, die 44 Radlerinnen und Radler einen kurzweiligen Sonntagnachmittag bescherte.

Dorfgemeinschaft Kleinendorf auf gemeinsamer Fahrt

Baumwipfelpfad

Quelle: www.harzinfo.de

Tagesausflug nach Bad Harzburg

Die Kleinendorfer Vereine führen seit einigen Jahren einen gemeinsamen Ausflug durch. Diesmal organisieren die Heimatfreunde Kleinendorf die Tagestour. Ziel in diesem Jahr ist Bad Harzburg. Am Samstag, 17. September, geht es mit dem Bus pünktlich um 7 Uhr morgens vom Parkplatz „Am Museumshof“ los. In Bad Harzburg angekommen, erwartet die Teilnehmer zuerst der Besuch des Baumwipfelpfades (incl. Führung), welcher barrierefrei ganz neue Einsichten in die Natur bietet. Die Waldgaststätte Marienteichbaude, in einem beschaulichen Wäldchen zwischen Torfhaus und Bad Harzburg gelegen, hält für die Großen und Kleinen Teilnehmer eine deftige Mahlzeit bereit. Anschließend steht ein Besuch auf dem Klostergut Wöltingerode, incl. Besichtigung der Kornbrennerei an. Die Rückfahrt wird gegen 17 Uhr angetreten und Rückankunft in Kleinendorf wird gegen 20 Uhr sein. Um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen steht an der Schützenhalle Kleinendorf noch ein kleiner Imbiss bereit. Der Ausflug kostet pro Person 48,00 € (Erwachsene) und für Kinder bis 16 Jahre 25,00 €. Im Preis enthalten ist die Busfahrt, Eintrittsgelder, Mittagessen, Imbiss an der Schützenhalle. Das Frühstück für die Hinreise ist von jedem selbst mitzubringen.

Als verbindliche Anmeldung für den Tagesausflug bittet der Organisator um Überweisung des Beitrages bis zum 10. Juli 2016 auf folgendes Konto: Heimatfreunde Kleinendorf e.V. (IBAN: DE 69 4909 2650 2702 0028 01, bei der Volksbank Lübbecker Land e.G.). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, gilt die Reihenfolge der verbindlichen Anmeldungen. Weitere Auskünfte erteilt gerne das Organisationsteam: Thorsten Klein (Tel.: 917895) oder Dirk Drechsler (Tel.: 4365)

Gemeinsam mit den Heimatfreunden Levern nach Osnabrück

Der Heimatverein Levern veranstaltet am Samstag, 21. Mai eine Halbtagsfahrt nach Osnabrück. Dazu sind neben den Mitgliedern des Leverner Heimatvereins auch Heimatfreunde der befreundeten Vereine aus Stemwede, Varl, Kleinendorf und Wehe eingeladen. Die Bahnfahrt spendiert der Heimatverein Levern. Die Heimatfreunde aus dem Nordkreis treffen sich um 10.20 Uhr an der Grundschul-Turnhalle in Levern. Dort werden Fahrgemeinschaften zum Bahnhof Bohmte gebildet; um 11 Uhr geht es per Bahn von Bohmte nach Osnabrück. Dort sind ein kleiner Rundgang mit Erläuterungen durch die Altstadt mit Markt und Dom sowie ein Abstecher zur Maiwoche vorgesehen. Die Zeit für die Rückfahrt wird vor Ort besprochen.

Anmeldungen von Heimatfreunden sind unbedingt erforderlich und werden bis zum Mittwoch, 18. Mai, von Ingrid Hölscher unter Tel. (0 57 45) 17 86 angenommen.

© 2016 Neue Westfälische

Heimatfreunde erkunden Heilbad

Winterwanderung 2016

Die Kleinendorfer Heimatfreunde vor dem „Haus des Gastes“ in Bad Holzhausen. Sie haben auch den Kurpark besucht.

Kleinendorfer besichtigen Bad Holzhausen und erleben Führungen

Die Winterwanderung der Heimatfreunde Kleinendorf hat diesmal mit einer Busfahrt zum nahegelegenen Kurort Bad Holzhausen begonnen. »Bad Holzhausen hat erfolgreich am Wettbewerb ›Unser Dorf hat Zukunft‹ teilgenommen. Bei unserer Wanderung werden wir einiges von dem ›Golddorf‹ sehen‹, sagte Werner Thielemann, Vorsitzender der Heimatfreunde, bei seiner Begrüßung. Er freute sich, dass Dauerregen und Wind die Kleinendorfer Wanderer nicht abschrecken konnten. Vom Holzhauser Sportplatz aus führte die Wanderung auf einem Rundweg zunächst zum Schloss Crollage, einem ehemaligen Rittergut. Das gut erhaltene, schmucke Anwesen wird auch heute noch bewohnt und bewirtschaftet. Der Weg führte die Wanderer an der Großen Aue, die in Bad Holzhausen das Wiehengebirge durchbricht, vorbei bis zum Bauerncafé Röscher. Bei einem gemütlichen Kaminfeuer mit Kaffee und Kuchen erzählte der Seniorchef des Hauses von der Entwicklung des ursprünglichen Bauernhofes und den Anfängen des Fremdenverkehrs. An dieser Stelle gesellten sich der Bad Holzhausener Ortsheimatpfleger Friedrich Helmig und die Sprecherin der Vereinsgemeinschaft, Waltraud Gusowski, zu den Kleinendorfern. Sie berichteten von der hervorragenden Zusammenarbeit der Vereine und den vielen Anstrengungen, den Ort attraktiv zu gestalten. 2007 wurde Bad Holzhausen mit seinen etwa 3300 Einwohnern mit dem Prädikat »Heilbad« ausgezeichnet. Helmig besichtigte mit einer Gruppe das ehemalige adelige Rittergut Holzhausen, das heutige ›Haus des Gastes«. Anhand der dort ausgestellten historischen Karten und Fotos stellte er die geschichtliche Entwicklung und die Bedeutung der verschiedenen Holzhausener Rittergüter vor. Gusowski unternahm mit der zweiten Gruppe der Heimatfreunde einen Spaziergang durch den Kurpark. Dieser verfügt über mehrere Teichanlagen, auf denen eine bunte Vogelwelt, wie etwa auch Schwäne, zuhause sind. Edle und teilweise uralte Baumbestände prägen den Kurpark. Neben Spielanlagen für Jung und Alt wurde vor einigen Jahren ein Bewegungspark geschaffen. Seit kurzem bietet ein neu angelegter Barfußpfad eine weitere Attraktion. Den Abschluss bildete die Besichtigung der früheren Gutswassermühle, die noch heute von der Wasserkraft der Großen Aue angetrieben wird. Bei Einbruch der Dunkelheit traten die Heimatfreunde die Rückfahrt an und konnten dabei auf einen informativen Nachmittag zurückblicken.

Winterwanderung der Heimatfreunde Kleinendorf

220px-Schloss_CrollageDie Kleinendorfer Heimatfreunde unternehmen am Sonntag, dem 21.02.2016, eine Winterwanderung im Golddorf Bad Holzhausen am Wiehengebirge. Abfahrt mit dem Bus ist um 13.00 Uhr ab dem Parkplatz der Gaststätte Am Museumshof. In Holzhausen wird zunächst zum Schloss Crollage gewandert. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken in einem Bauerncafé werden unter fachkundiger Führung weitere Sehenswürdigkeiten im Ortskern besichtigt. Die Rückkehr ist gegen 18.00 Uhr geplant.
Anmeldungen nehmen bis zum 19.02.2016 Ulla Thielemann (Tel.: 3800) und Kerstin Klein (Tel.: 917895) an.