Heimatfreunde Kleinendorf erkunden das „Wagenfelder Land“

Kleinendorfer Heimatfreunde lassen einen schönen Sonntagnachmittag an Schlumps Backs ausklingen

Die Kleinendorfer Heimatfreunde starteten ihre traditionelle Halbtagsfahrradtor am Kleinendorfer Glockenturm. Trotz einiger Regentropfen versammelten sich mehr als 30 „Radler“, um das „Wagenfelder Land“ zu erkunden. Die erste Etappe führte durch das Kleinendorfer Bruch, in Richtung Oppenwehe. Mit jedem zurückgelegten Kilometer wurde auch das Wetter besser und die anfänglichen Regentropfen waren vergessen. Abseits der Hauptstraßen radelten die Kleinendorfer weiter in Richtung Wagenfeld und genossen die Natur in vollen Zügen. In Wagenfeld angekommen, nutzte man die Gelegenheit, um beim Gasthaus Töbelmann kurz einzukehren und sich die älteste Brauerei Wagenfelds anzuschauen. Noch einmal kurz in die Pedale getreten und schon erreichten die Kleinendorfer das Café ‚Dat Holthus‘, wo man bereits erwartet wurde und mit köstlichen Kuchen und Torten verwöhnt wurde. Nach dieser kurzweiligen Pause mit vielen interessanten Gesprächen ging es mit dem Rad weiter durchs Wagenfelder Land in Richtung Pr.Ströhen, wo man bei einer kurzen Pause am Nordpunkt nochmal richtig verschnaufen konnte, um die letzte Etappe in Richtung Kleinendorf anzutreten. Nach mittlerweile fast 40 gefahrenen Kilometern erreichte die Gruppe ihr Ziel an Schlumps Backs. Hier ließ man den Tag in gemütlicher Atmosphäre mit einem kleinen Imbiss ausklingen. Werner Thielemann dankte dem Organisationsteam um Margret Grundmann für die Ausarbeitung der gelungenen Tour, welche den Radlern einen kurzweiligen Sonntagnachmittag bescherte.

Weinfest an „Schlumps Backs“

Mit einem romantischen Weinfest wollen die Kleinendorfer Heimatfreunde am 2. September den 30. Jahrestag ihres Bestehens feiern. Ab 18.00 Uhr gibt es am Backhaus verschiedene Weinspezialitäten und leckeren Flammkuchen aus einem Holzbackofen. Es können auch Weinsorten verkostet werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgen der Männergesangverein Rahden-Haldem sowie Udo Nottbeck mit handgemachter Livemusik aus allen Jahrzehnten. Jung und Alt sind eingeladen, einen schönen und stimmungsvollen Weinabend auf dem schön gelegenen Platz an „Schlumps Backs“ zu verbringen. Gäste sind herzlich willkommen. Wer keinen Wein mag, kann sich an anderen Getränken erfreuen.

 

Irlandfahrt mit vielen schönen Erlebnissen

Die Reisegruppe vor dem beeindruckenden Parkgelände des Herrenhauses Muckross House

Das Irland nicht nur sprichwörtlich eine „grüne Insel“ ist erlebten die Kleinendorfer Heimatfreunde auf einer einwöchigen Irlandfahrt. Es gab viel zu sehen und erleben in dem seit Urzeiten keltisch geprägten Land. Nach dem Hinflug nach Dublin wurde am ersten Tag bei einem Stadtrundgang die lebendige Hauptstadt des Landes erkundet. Auch ein abendlicher Besuch des Pupviertels „Temple Bar“ mit original irischer Folkmusik in vielen Pubs  war für die Beteiligten ein besonderes Erlebnis.

Mit dem Bus wurde am zweiten Tag die Weiterfahrt in den Südwesten des Landes angetreten, vorbei an den grandiosen Klippen des Chliffs of Moher, die neben ihrer überragende Höhe auch den Blick auf die Weite der irischen See eröffnete. Quartier bezogen wurde im Lake Hotel in Killarney im gleichnamigen Nationalpark. Das im Victorianischem Baustil erbaute Hotel zählt zu den schönsten Hotels im Süden von Irland und wurde für den  Besuch der großen Queen Victoria aus England gebaut, die im Jahr 1861 mit dem gesamten Hofstaat für ein Vierteljahr hier gewesen ist. Das Hotel mit einer vorgelagerten Insel ist direkt am See gelegen und so konnte man abends vor einer malerischen Kulisse auch schon mal einen Hirsch durch den See waten sehen.

Weitere Höhepunkte der Reise waren die Parkanlagen des Killarney Nationalparks mit der Besichtigung des Muckross Houses und der Muckross Abbey. Eine Rundfahrt führte die Gruppe über die Halbinsel Dingle an der Atlantikküste mit ihren idyllischen Fischerorten und schönen Stränden.  Ein besonderes Erlebnis war die Fahrt mit einachsigen Pferdekarren durch die 11 km lange Dunloe Schlucht mit ihren traumhaften Landschaften. Zur Entlastung der Pferde musste an starken Steigungen auch mal abgestiegen werden. Die Rückfahrt mit Schlauchbooten über den Killarney See  mit Blick auf mit Rhododendron bewachsenen Hängen war beinahe schon mystisch. Am vorletzten Tag  wurde noch die Halbinsel Kerry erkundet. Der Ring of Kerry ist einer der schönsten Küstenstraßen Europas. Im Badeort Waterville war auch Charlie Chaplin regelmäßig  zu Gast.

Angetan waren die Reiseteilnehmer auch von der gelassenen und fröhlichen Lebensart der Iren. Schnell fanden auch die Kleinendorfer gefallen an einem Glas Irisch Coffee mit Sahne, einem Pint Guiness Bier oder einem milden Whisky. Auch das Wetter war der Reisegruppe gut gesonnen und nur der Abfahrtstag bestätigte den Spruch „Fine bevor seven, rain by eleven“. Der Regen konnte die gute Stimmung nicht trüben und so traten die Reisegruppe frohgelaunt und und mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise von der „grünen Insel“ an.

 

Heimatfreunde verschönern Dorfplatz

Einen alten Steinbrunnen haben die Kleinendorfer Heimatfreunde auf dem Dorfplatz vor der Schützenhalle aufgestellt. Bereits im Frühjahr wurde mit Hilfe des Schützenvereins der Begrenzungswall zum Garten der Gaststätte Am Museumshof entfernt, so dass nunmehr auch der Bouleplatz besser zu sehen ist und sich der gesamte Platz von der Gestaltung her offener zeigt.

Matthias Kopka, Bernd Pollert, Martin Bödeker, Siegfried Strunk, Friedhelm Heidemann, Thorsten Klein und Werner Thielemann packten tatkräftig an, um den schweren Brunnen auf dem Fundament aus Schotter aufzustellen und mit einem Pflaster zu umranden. Tanja Gutjar und Ulla Thielemann kümmerten sich um die ansprechende Bepflanzung, so dass der Brunnen nunmehr ein Blickfang auf dem Dorfplatz ist. Ein besonderer Dank gilt auch der Privatbrauerei Barre, die der Dorfgemeinschaft das Gelände zur Verfügung stellt.

Die Kleinendorfer Heimatfreunde möchten den Bouleplatz zukünftig regelmäßiger nutzen. Wer Interesse hat, in einer entsprechenden Gruppe mitzuwirken, kann sich gern bei Werner Thielemann melden.

Heimatfreunde radeln nach Wagenfeld

Die Kleinendorfer Heimatfreunde wollen bei ihrer diesjährigen Halbtagsfahrradtour am Sonntag, dem 13.08.2017, das „Wagenfelder Land“ erkunden. Start ist um 13.00 Uhr am Glockenturm. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken ist auch ein kurzer Stopp an Töbelmanns Brauhaus geplant. Der Abschluss wird an „Schlumps Backs“ sein. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen in geselliger Runde mit zu radeln.