Heimatfreunde Kleinendorf erkunden das „Wagenfelder Land“

Kleinendorfer Heimatfreunde lassen einen schönen Sonntagnachmittag an Schlumps Backs ausklingen

Die Kleinendorfer Heimatfreunde starteten ihre traditionelle Halbtagsfahrradtor am Kleinendorfer Glockenturm. Trotz einiger Regentropfen versammelten sich mehr als 30 „Radler“, um das „Wagenfelder Land“ zu erkunden. Die erste Etappe führte durch das Kleinendorfer Bruch, in Richtung Oppenwehe. Mit jedem zurückgelegten Kilometer wurde auch das Wetter besser und die anfänglichen Regentropfen waren vergessen. Abseits der Hauptstraßen radelten die Kleinendorfer weiter in Richtung Wagenfeld und genossen die Natur in vollen Zügen. In Wagenfeld angekommen, nutzte man die Gelegenheit, um beim Gasthaus Töbelmann kurz einzukehren und sich die älteste Brauerei Wagenfelds anzuschauen. Noch einmal kurz in die Pedale getreten und schon erreichten die Kleinendorfer das Café ‚Dat Holthus‘, wo man bereits erwartet wurde und mit köstlichen Kuchen und Torten verwöhnt wurde. Nach dieser kurzweiligen Pause mit vielen interessanten Gesprächen ging es mit dem Rad weiter durchs Wagenfelder Land in Richtung Pr.Ströhen, wo man bei einer kurzen Pause am Nordpunkt nochmal richtig verschnaufen konnte, um die letzte Etappe in Richtung Kleinendorf anzutreten. Nach mittlerweile fast 40 gefahrenen Kilometern erreichte die Gruppe ihr Ziel an Schlumps Backs. Hier ließ man den Tag in gemütlicher Atmosphäre mit einem kleinen Imbiss ausklingen. Werner Thielemann dankte dem Organisationsteam um Margret Grundmann für die Ausarbeitung der gelungenen Tour, welche den Radlern einen kurzweiligen Sonntagnachmittag bescherte.

Kommentare sind geschlossen