Heimatfreunde unterwegs im Neustädter Moor

75 Kleinendorfer nehmen an der Winterwanderung durch Wagenfeld-Ströhen teil

Die Kleinendorfer Heimatfreunde vor dem europäischen Fachzentrum Moor und Klima in Wagenfeld-Ströhen

Die Kleinendorfer Heimatfreunde vor dem europäischen Fachzentrum Moor und Klima in Wagenfeld-Ströhen

Die Winterwanderung ist für die Heimatfreunde Kleinendorf zu einer schönen Tradition am Jahresanfang geworden. Werner Thielemann, Vorsitzender der Heimatfreunde Kleinendorf, freute sich über die enorme Teilnehmerzahl. Begeisterte Heimatfreunde aus Hüllhorst waren auch mit von der Partie, welche herzlichst von den Kleinendorfern aufgenommen wurden. Mit Bus und PKW ging es dieses Mal nach Wagenfeld-Ströhen.
Die Tour startete unweit der „Moorwelten“, dem europäischen Fachzentrum Moor und Klima. Zunächst einmal ging der Weg bei herrlich winterlichen Temperaturen zum Aussichtsturm des Neustädter Moores. Das Neustädter Moor ist eines von 15 Hochmooren in dem über 1000 km2 großen Naturraum Diepholzer Moorniederung. Es umfasst etwa 1500 ha und ist komplett als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Nachdem der wunderschöne Ausblick genossen war, wurde der Weg entlang des Verlaufes der Moorbahn fortgesetzt, denn nun galt es pünktlich das europäische Fachzentrum Moor und Klima (Moorwelten) zu erreichen, wo die Teilnehmer bereits zu einer Führung erwartet wurden. Neben vielen Informationen zu den Moorwelten, den Kranichen und der Wichtigkeit des Erhaltes der verbleibenden Moore, wurde die Führung durch eine faszinierende Moorwelten-Show gekrönt, bei der die Kleinendorfer im Maßstab 30:1 in die Landschaften eintauchen und die Weite der Moore sehen, hören und spüren konnten. Der Weg war aber noch nicht geschafft, denn der Fußmarsch führte weiter durch die sonnige Natur zum Ströher Lokschuppen, wo die Räumlichkeiten bereits eine angenehme Temperatur hatten, sodass einem gemütlichen Abschluss des Tages bei einem leckeren Abendessen nichts mehr im Wege stand. Frisch gestärkt und auf einen wirklich sehr gut gelungenen Sonntagnachmittag zurückblickend, traten die Kleinendorfer die Rückreise mit dem Bus an und freuten sich schon auf die nächsten Aktivitäten.

Kommentare sind geschlossen